Suchmaschinenoptimierung mit der Search Console

Search Console und SEO

Mit der Search Console hat man den Überblick Foto © Cello Armstrong – Fotoliah

Die Google Search Console (ehemals Google Webmaster-Tools) und Google Analytics, beides kostenlose Werkzeuge, gehören für jeden, der Suchmaschinenoptimierung betreiben will, zur Basis-Ausstattung. Es steckt viel Zeit und Mühe in einer Website. Im besten Fall sollte die Webseite auch einfach gefunden werden, damit die Inhalte die Interessenten erreichen. Dieser Artikel gibt einige Tipps, wie die Search Console für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden kann.

Diese Punkte werden geklärt:

Was ist die Google Search Console?

Die Search Console ist ein Werkzeugkasten für Websitebetreiber und Marketingverantwortliche (ein Pendant dazu gibt es auch von Bing und anderen Suchmaschinen). Über die Search Console wird der Inhaber der Website in detaillierten Berichten zur Präsenz und dem Befinden der Website informiert.

Die Google Search Console ist Google Analytics vorgelagert. Die Daten der Search Console zeigen auf, wie die Google Suchmaschine die Website „sieht“.  Mit ihren Tools und Statistiken kann z.B. erkannt werden, für welche Suchbegriffe die Website als Ergebnis angezeigt worden ist. Dies sind für die Keyword-Analyse und die Suchmaschinenoptimierung sehr wertvolle Informationen. Wichtig zu beachten ist, dass die Daten der Search Console nur Daten der Google Suchmaschine und des Google Index enthalten. Sie werden immer erhoben, unabhängig davon, ob der User auf ein Suchergebnis klickt oder nicht.

Im Gegensatz dazu tritt Google Analytics erst in Aktion, nachdem der User die Seite aufgerufen hat. Die Analytics-Berichte erfassen dafür den gesamten Traffic. Auch Nutzer, die von Bing, den Google Ads oder via Sozialer Medien auf die Website gelangen werden erhoben.

Für die Suchmaschinenoptimierung findet man also wichtige Informationen in der Search Console z.B.:

  • Welche Seiten und Bilder der Domain sind indexiert und somit für Kunden auffindbar
  • Für welche Suchanfragen wird welche Seite wie oft in den Suchergebnissen angezeigt
  • Externe Verlinkungen, die auf die Website führen (als KMU brauchen Sie also keine Backlink-Tools)
  • Allfällige Zugriffs- oder Sicherheitsprobleme
  • Detailinformationen zu einzelnen Seiten z.B. wann wurde die Seite zuletzt gecrawlt d.h. gescannt.
  • Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten
  • Zugang zu anderen Google Ressourcen wie Google My Business, Google Merchant Center, Speed-Test, Testtool strukturierte Daten

Google arbeitet intensiv an der neuen Version der Search Console. Zurzeit (Januar 2019) befinden wir uns in einer Zwischenphase. Einige Tools und Berichte stehen in beiden Versionen zur Verfügung, während man andere nur in einer der beiden Versionen findet. Seit dem 23. Dezember 2018 können zum Beispiel die Statistiken zur Suchanalyse nur noch in der neuen Search Console aufgerufen werden. Sie heissen nun Leistungsberichte.

Leistungsberichte – viele Insights fürs Marketing

Ein grosser Vorteil der neuen Search Console liegt in der verlängerten Verfügbarkeit der Leistungsberichte. Sie stehen nun für 16 Monaten zur Verfügung (dies war zuvor auf 90 Tage beschränkt). Deshalb können nun auch längerfristige Entwicklungen einer Website erkannt werden. Die Leistungsberichte bieten eine Fülle von Informationen, auf deren Grundlage die Suchmaschinenoptimierung aufgebaut werden kann.

Kernaufgabe Suchmaschinenoptimierung und KPIs

Eine Kernaufgabe der Suchmaschinenoptimierung liegt darin, eine Website für die richtigen Suchbegriffe zu optimieren. Ziel ist es, dass Google die Website für diese Keywords oft, in möglichst guter Position anzeigt und, dass die Suchergebnisse von der Zielgruppe geklickt werden.

Im Search Console Bericht „Leistung“ erfahren Sie im Detail, für welche Suchanfragen Ihre Website gelistet wird. Dies ist eine der wenigen Quellen, bei der man Transparenz auf die effektive Sucheingabe der User hat. Wird die Website für die richtigen Keywords angezeigt, oder ‚versteht‘ Google den Inhalt der Website nicht optimal und spielt die Website für unpassende Suchanfragen aus?

Kurzerklärung der Kennzahlen (KPI)Leistungsbericht der Search Console mit Filtermöglichkeiten wie: Suchanfragen, Impressionen, Click Trough Rate. Das Bild zeigt ebenfalls die Kennzahlen, die man selektieren kann, und in den Berichten und Grafiken darstellen lassen kann.

Die Impressionen zeigen die Häufigkeit auf, mit der die Website für einen Suchbegriff als Ergebnis angezeigt wird. Dieser Wert ist nicht mit dem gesamten Suchvolumen des Keywords zu verwechseln, sondern zeigt nur die individuelle Sichtbarkeit der Website für dieses Keyword auf. Das angestrebte Ziel als Suchmaschinenoptimierer ist es, den prozentualen Anteil am Suchvolumen für die gewählten Keywords zu steigern.

Die Click Through Rate (CTR) ist das Verhältnis von Klicks zu Anzahl Impressionen. Das heisst, wie häufig klicken die User das Suchergebnis an, wenn es angezeigt wird. Wenn dieser Wert sehr klein ist, deutet das entweder auf einen schlechten Rang des Suchergebnisses oder auf einen unpassenden Titel und/oder schlechte Description  (Beschreibung). Mit einem ansprechenderen Text kann das Suchergebnis attraktiver gemacht und die Click Through Rate gesteigert werden.

Die CTR ist ein wichtiger Faktor im Google Algorithmus. Google ist bestrebt, dem Suchenden stets relevante Suchergebnisse anzuzeigen. Wenn eine Website für einen Suchbegriff über längere Zeit nicht geklickt wird, nimmt Google das als Indiz dafür, dass das Ergebnis für den User irrelevant ist. Die Konsequenz: Die Website verliert an Visibilität und wird in den Suchergebnissen nach hinten geschoben. 

Die Durchschnittliche Position gibt den Rang des Suchbegriffs für „alle“ Suchanfragen an. Bei einer individuellen Suchanfrage kann die Position aufgrund verschiedener Faktoren, wie beispielsweise Suchverlauf und Standort, von der aufgeführten Position in der Search Console abweichen.

Filter der Leistungsberichte – Analysieren, Kombinieren und Vergleichen

Die Daten in diesem Bereich lassen sich nach verschiedenen Kriterien filtern, kombinieren und miteinander vergleichen, um einen personalisierten Bericht zu erstellen. Dadurch entstehen aussagekräftige Berichte über Stärken und Schwächen des Online-Auftritts.

 

Filtermöglichkeiten für den Bericht Leistung

Suchanfragen  – Einschränkung der Daten auf einzelne oder mehreren Suchbegriffe
Seiten – Analyse der Daten für einzelne oder mehrere Seiten
Länder – Die Berichte lassen sich auf Länderebene eingrenzen
Suchtyp – Filtersetzung für Web /  Bild / Video
Geräte – Datenansicht auf Geräteebene: Desktop, Mobile, Tablets
Zeitraum – bis zu 16 Monaten zurück ein beliebiger Zeitraum

Eine besonders interessante Kombination des Google Search Filters ist das Filtern der Suchbegriffe auf einer Unterseite. Dieser Filter gibt Aufschluss darüber, für welche Suchbegriffe Google Search diese Unterseite anzeigt. Diese Zuordnung kann man dann auch in Ads bei der Einrichtung der Anzeigengruppen berücksichtigen. Mehr zum Thema Keyword-Analyse finden Sie im Blog-Beitrag: Keyword-Analyse Vorgehen

Weitergehende Erklärungen zu den Kennzahlen der Search Console finden Sie in der Google Search Console-Hilfe.

Search Console und Google Analytics

Die Search Console kann mit Google Analytics verknüpft werden. Damit lässt sich das Verhalten der Besucher untersuchen, die über die Google Suche auf die Website gelangen. Leider gibt Google die Metriken Absprungraten, Verweildauer, Seitenbesuche und Conversions nur für die Berichte Zielseite, Geräte und Land frei.

Nutzen für die Online-Werbung

Wenn Sie mittels Google Ads Werbung schalten, kennen Sie dank der Google Search Console Berichte bereits Ihre „starken“ Keywords. Sie wissen, welche Suchbegriffe User tatsächlich verwenden und von Google als passend für Ihre Website eingestuft werden. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird der Qualitätsfaktor in Google Ads für diese Keywords in einem mittleren bis guten Bereich liegen, und bekanntlich wird der Klickpreis durch den Qualitätsfaktor beeinflusst. Mit der Nutzung der Search Console lässt sich also Geld sparen. Auch wir, als Google Ads Agentur, nutzen die Search Console regelmässig zur Keywordanalyse (mehr zu Google Ads Werbung im Suchnetzwerk).

 Wie richtet man die Google Search Conosole ein

  • Rufen Sie die Goolge Search Console auf und richten Sie einen Account ein
  • Besitzen Sie noch keinen Google Account, müssen Sie einen einrichten (verwenden Sie am besten den gleichen Account, den Sie für Google Ads nutzen).
  • Wählen Sie den Button  „Property hinzufügen
  • Geben Sie alle Varianten Ihrer Website ein: Neben „http://www.meinewebsite.ch“ auch „http://meinewebsite.ch“ sowie  https://www.meinewebsite.ch“ und „https://meinewebsite.ch“.
  • Weiter
  • Google zeigt Ihnen den Bestätigungscode an und gibt Empfehlungen für das weitere Vorgehen. Der Code muss in die Website eingefügt werden. Weitere Informationen.
  • Nachdem die Inhaberschaft bestätigt wurde, klicken Sie in der Navigation ganz unten auf „Zur alten Version wechseln„.
  • Wählen Sie beim Zahnrad Symbols oben rechts die Option „Website-Einstellungen“ und wählen die bevorzugte Domain aus.
    Screenshot der Website-Einstellungen für die bevorzugte Anzeige der Ergebnisse mit oder ohne www.

 

Wenn Sie die Bestätigung nicht selber einrichten können, leiten Sie den Code mit der Beschreibung der Implementierung an Ihren Webmaster weiter. Falls Sie mit  WordPress arbeiten, bietet z.B. das Plugin Yoast SEO in den Einstellungen unter der Rubrik „Allgemein“ im Tab „Webmastertools“ ein Menü, wo man den Google Code (die Zeichenfolge des HTML Codes) einfügen kann. Dieses Plugin ist auch für weitere Arbeiten der Suchmaschinenoptimierung nützlich.

Sobald der HTML Code richtig implementiert und von der Search Console erkannt wird, werden Sie auf das Dashboard der Search Console geführt. Es kann sein, dass Sie die ersten Tage d.h. ca. 2-4 noch keine Daten sehen, vor allem wenn Ihre Website noch jung ist. Danach füllt sich Ihr Datencontainer langsam und erste Schlüsse können daraus gezogen werden.

Die Daten in den Berichten werden stets mit ca. 2 Tagen Verzögerung angezeigt und werden nach 16 Monaten aus der Search Console entfernt. Es besteht jedoch die Möglichkeit die Berichte herunterzuladen.

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie Hilfe bei der Einrichtung wünschen. Die Search Console ist ein wichtiges Instrument in der Suchmaschinenoptimierung und es wäre schade, wenn Sie sich dies nicht zu Nutzen machen würden.

Was Sie auch interessieren könnte:

Online Werbung schalten

Google Werbung

AdWords Textanzeige